ber die UGG Boots

Seit ein paar Tagen denke ich ber die UGGs nach, beziehungsweise gehe meinem Urbedrfnis nach, mich vor der Klte zu schtzen. Da die Philosophie ich kaufe also bin ich” fr Trendbewusste ein Imperativ ist, dachte ich natrlich zuallererst an die UGG Boots! Das sanfte Lammfell, das weiche und bequeme Treten und die tausend Bilder von VIPs mit den UGG Boots, auch die wiederholten Beitrge in der Life Style Presse und in Blogs, haben mich einfach verfhrt.

Also surfte ich stundenlang und landete auf hunderten von Seiten und Online Shops. Angesichts der Vielfalt der Angebote in unterschiedlicher Preisklasse konnte ich mich allerdings gar nicht entscheiden. Was mich stutzig machte: Wie kann ein Paar UGG Boots bei einem Anbieter 80 Euro kosten und bei einem Anderen 300 Euro?

Viele der Billiganbieter sind in China ansssig auch wenn im Namen des E Shops UGG Schweiz steht! Gemss Foren und Online Artikeln handelt es sich vielmals um Flschungen, also aufgepasst. Doch beschftigte mich das Thema immer mehr, also habe ich recherchiert und bin auf eine nicht verbreitete Wahrheit gestossen:

Die UGG Stiefel existieren bereits seit Anfangs des 20. Jahrhunderts und sind in Australien oder Neuseeland entstanden, man weiss das nicht so genau, da beide Lnder Lmmer zchten. UGG steht nicht fr eine Marke, sondern fr eine Kategorie Schuhe. Die UGG haben die Eigenschaft, mit Lammfell gefttert zu sein, und wurden seit jeher von Lammfellzchtern hergestellt. So steht es im Oxford Diccionary. Interessant bleibt der Ursprung des Namens, der auf das Wort hsslich zurckzufhren ist. Die Frau von Frank Mortel, einem UGG Produzenten in den 60er Jahren, nannte diese Stiefel im Gegensatz zur Stckelikultur der pompsen ra nmlich UGLY (hsslich), und so verbreiteten sich die Abkrzungen UG, UGG und UGH.

In den 70ger Jahren wanderten aber australische Surfers in die USA nach Hawaiiaus. Da sie die UGGs schon in Down Under benutzt hatten, um ihre Fsschen nach dem Sprung ins Wasser zu wrmen,verkauften sie diese auch in den USA. In den Vereinigten Staaten wurden die UGG Schuhe von einer kleinen Firma vertrieben; die UGG Holding. Bis sie dann 1995 der Sandalen Gigant Deckers Outdoor Corporation aufkaufte. Black Swan mit Natalie Portman). Es gelang Deckers die Mode durchzusetzen mit der wiederholten Abbildung von Celebrities wie Sarah Jessika Parker (von Sex and the City), Cameron Diaz, Jennifer Lopez, Leonardo Di Caprio, Operah Winfrey mit den UGG.

Durch die Millioneninvestition kamen auch die legalen Auseinandersetzungen mit den herkmmlichen UGG Herstellernin Australien und Neuseeland. Die Firma Deckers, die UGG Australia vertreibt, erhob Klage gegen die Kleinbetriebe die diese Produkte Jahrzehnte lang produzierte und verkauft hatten. Im Klartext: Deckers wollte die traditionelle Betriebe vom Markt drngen und argumentierte, dass die Boots fr die Marke UGG Australia stnden und nicht fr die Produktgruppe UGG und die australischen Unternehmen daher die Konsumenten verwirren wrden. Diese Klage kam aber ausser in der Trkei nicht durch. Hinzuzufgen ist, dass das brsennotierte amerikanische Unternehmen Deckers kostensparend in

Wer ECHTE UGG kaufen mchte, der sollte sie lieber in Australien oder in folgenden australischen Online Shops. Diese Produkte sind auch gnstiger und werden vom Australischem Verband fr Lammfell empfohlen. Falls es nach verbranntem Haar riecht, sind sie echt.

Wenn das Fell auf Stoff genht ist und nicht direkt das Leder zu sehen ist, sind sie eine Flschung.

Auch miefen die Imitate nach ein paar Mal tragen ziemlich schlecht.

Wer aber im Internet nach Online Shops stbert, sollte folgendes beachten:

Immer nach einer physischen Adresse schauen.

genau nachlesen, ob es sich um Imitate handelt. Wer nmlich Replikat kauft, kann eine saftige Busse vom Zoll einkassieren, die bei wiederholten Vorfllen auch mehrere tausend Franken kosten kann!