Cowboystiefel versandkostenfrei

Schon von Kindesbeinen an kommen wir mit dem Thema Cowboys in Kontakt. Denn schon die Kleinen bestcken sich mit Sheriffstern und Plastikpistolen um den grossen Cowboyvorbildern hinterher zu eifern. Und zu einem richtigen Cowboyoutfit gehren natrlich ebenso die wichtigen Cowboystiefel. Das war auch das Gute an dem Cowboykostm. Es bedarf nicht viel, einfach einen Cowboyhut und die Cowboystiefel und schon war das Outfit so gut wie komplett. Eine Jeans hat ja jeder, genauso wie ein klassisches Hemd. Und schon wurden aus den Kids kleine Grossstadt Cowboys, welche sich in Ihren Cowboystiefeln aufmachten die Welt zu erobern. Oft wollte man dann die Cowboystiefel auch gar nicht mehr ausziehen bzw. trug sie dann einfach zur normalen Strassenkleidung. Viele haben sich dieses Freiheitsgefhl bewahrt und tragen nach wie vor leidenschaftlich Cowboystiefel. Entweder auffllig ber der Jeans, wie es sich fr einen wahren Grossstadt Cowboy gehrt oder dezent unter der Jeans. Vor allem im Winter oder in dreckigem Gelnde haben sich die hohen Cowboystiefel unlngst bewhrt. Ist ja auch klar, schliesslich sind die einmaligen Cowboystiefel auch dafr gedacht widrigsten Bedingungen stand zu halten. Nicht umsonst waren die Cowboystiefel die meistgetragene Schuhart in der Wildwestzeit.

Vor allem bei der Arbeit mit Rindern und Pferden waren die Cowboystiefel unerlsslich. Schliesslich schtzte starkes Rind Oberleder die Fsse und das Schienbein vor schmerzhaften Tritten. Die glatte Ledersohle und die spitze Schuhspitze des Cowboystiefels sollten im Falle eines Sturzes vom Pferd dafr sorgen, dass man nicht im Steigbgel hngen blieb. Markant sind auch die schrgen Abstze, welche durchschnittlich ca. fnf cm hoch sind. Diese sollten das Durchrutschen durch den Steigbgel verhindern und andererseits auch einen sicheren Stand bei der Arbeit mit dem Lasso bieten. Den Look komplett machten die locker getragenen Sporen und die Ziernhte auf den Schften. Damit kein Staub in die Cowboystiefel geriet, trug man die Cowboystiefel immer unter der Hose. Deswegen mussten die Hosen unten auch immer etwas weiter sein, damit man genug Bewegungsfreiheit hatte. Somit entstanden Bootcuthosen.